Das wünschen sich die Deutschen von einer Drohne

Werbeanzeige

Eine Drohne soll vor allem eines, nämlich leicht zu steuern sein. Das hat eine Befragung von Kantar EMNID (ehemals TNS Emnid) im Auftrag des Portals testberichte.de ergeben. Befragt wurden über 1.000 Probanden im Alter zwischen 16 und 64 Jahren.

Ergebnisse der Umfrage des Portals testberichte.de
Ergebnisse der Umfrage des Portals testberichte.de

Mittlerweile existieren in Deutschland über 1,12 Millionen Drohnen, welche privat und beruflich in den Himmel steigen. Und weil das Thema Drohnen in aller Munde ist, sollte durch diese Befragung in Erfahrung gebracht werden, welche Eigenschaften sich die Deutschen bei der Nutzung einer Drohne besonders wünschen.

Über 60 Prozent der Probanden gab an, dass die Drohne anhand einer eingebauten Flugstabilisierung “leicht zu steuern” sein sollte. Für 22 Prozent ist die Steuerung via Smartphone (22 Prozent) nicht besonders beliebt. Dieses Ergebnis erstaunt in der heutigen Zeit auf Grund der Nutzung von Smartphones und der Verwendung von Apps. Nahezu 46 Prozent bevorzugen die Bedienung der Drohne via mitgelieferter Fernsteuerung. Das über die Hälfte der Befragten Wert auf eine gute Kamera für Fotos oder Videos (46 Prozent) legen, ist hingegen nicht verwunderlich, sondern oftmals der Hauptgrund zur Beschaffung einer Drohne.

Nicht mal geschenkt

Nur 16 Prozent der männlichen Probanden würden ein unbemanntes Fluggerät nicht einmal geschenkt nehmen, wohingegen 28 Prozent der Frauen ein solches Geschenk ablehnen würden. Dieser Umstand ist einerseits der technikaffinen Männerwelt gewidmet und andererseits der teilweise sehr negative Berichterstattung in den Medien über Drohnen.

Die Meinung der Freaks und Nerds

Anscheinend nicht befragt wurden Freaks und Nerds, denn die automatische Orientierung via GPS (39 Prozent) oder ein Anti-Kollisionssystem (38 Prozent) wird als nicht so wichtig bewertet. Gerade für Freaks und Nerds einer von vielen Features sich eine Drohne anzuschaffen. Überraschend für die Marktforscher war, dass nur jeder Fünfte (22 Prozent) angab, eine besonders kleine und handliche Drohne zu bevorzugen. Der Großteil des hiesigen Marktes spiegelt ein ganz anderes Ergebnis wieder. Eine Drohne muss gerade so klein, leicht und handlich sein, dass alles erdenkliche an Technik und Features an Bord passt und der Akku mit dem sehr hohen Gewicht extrem lange hält.

Andreas Krambrich, Drohnenexperte bei Testberichte.de: “Die Umfrage bestätigt unsere Annahme, dass Drohnen vor allem als neue Form der Bildaufnahme genutzt werden. Sie ermöglichen Fotos und Videos aus ganz neuen Perspektiven, so wie Action-Cams das schon seit ein paar Jahren tun.”

Der Drohnenexperte wagt einen Ausblick: “Wir sind gespannt, ob Drohnen eine den Action-Cams vergleichbare Entwicklung nehmen werden und in naher Zukunft ebenfalls zum Urlaubsalltag gehören. Derzeit scheint das noch nicht der Fall zu sein, denn offensichtlich spielt es bisher nur für wenige Nutzer eine Rolle, dass eine Drohne leicht zu transportieren ist. Das hat uns überrascht, denn immer mehr Hersteller bieten kleine Modelle an, die problemlos in einen Rucksack passen.”

Wir glauben nicht, dass Drohnen bald zum Urlaubsalltag wie Action-Cams gehören werden. Nicht in Deutschland und auch nicht in vielen anderen Ländern. Denn dazu gibt es hier und im Ausland sehr strenge Drohnengesetze. Zwar nicht überall, aber in den Ländern, in denen es keine speziellen Drohnengesetze gibt, existieren undurchsichtige Gesetze und diese erschweren die Einschätzung, ob ein Drohnenflug legal oder illegal ist.

Haben Sie bereits an unserer Befragung “Drohnen, der Markt und seine Player” teilgenommen?

Weiterführender Link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*