Drohnen sollen noch autonomer werden

Werbeanzeige

AIRMADA ist ein Unternehmen aus den USA, welches Kisten entwickelt, aus denen Drohnen starten und landen können. Doch soweit noch nicht genug, denn in den Kisten, den sogenannten Bodenstationen, werden die Akkus der Drohnen geladen oder gewechselt und sind zudem vor äußeren Zugriffen geschützt. AIRMADA hat sich zum Ziel gesetzt, Drohnen noch autonomer zu machen und gänzlich auf menschliche Piloten zu verzichten. Das spart Geld und Arbeitszeit. Aber es geht nicht ganz ohne menschliches Personal.

Drohne in der Kiste (Foto: AIRMADA)
Drohne in der Kiste (Foto: AIRMADA)

Die Bodenstationen sind laut AIRMADA perfekt für den Einsatz als fliegendes Sicherheitspersonal zur Überwachung sensibler Gebäude, Objekte und Flächen geeignet. Dazu werden die Boxen an den jeweilig festgelegten Standorten platziert, bis sie benötigt werden. Steht eine Mission fest, öffnet sich die Kiste und eine Plattform mit Drohne klappt heraus. Die Drohne startet und erfüllt ihre Mission. Sie macht Bilder die über das Internet an das Wachpersonal gesendet werden. Am Ende landet sie wieder auf der Plattform, die Kiste schließt sich und die Drohne wird für den nächsten Einsatz vorbereitet.

Die Bodenstation von AIRMADA im Einsatz (Video: AIRMADA)

Das Unternehmen konzentriert sich derzeit gezielt auf den Sicherheitsmarkt, sieht aber auch Einsatzbereiche in der Logistik. Der Fokus liegt auf Sicherheit und Zuverlässigkeit. Die Gründer des Unternehmens haben bei Firmen wie SpaceX und der israelischen Marine Berufserfahrung gesammelt.

Weiterführender Link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*