Flugverkehrskontrolle in der Schweiz gegründet

Derzeit steigt weltweit nicht nur die Anzahl der Drohnen und deren Piloten bzw. Betreiber, sondern auch das Angebot an Verbänden und Organisationen zu diesem zukunftsfähigen Thema. Wie bei einer jeden neuen Technik existieren derzeit keine einheitlichen Standards. Jeder Hersteller bringt seine eigene Technik auf dem Markt. Auch mit dem Ziel, dass die entwickelte Technik später auch zum Standard wird. Für die Auswahl und Ausarbeitung einheitlicher Standards für den Markt, kümmern sich jedoch Verbände und Organisationen.

Im Juli 2016 wurde in Lausanne in der Schweiz die Global UTM Association gegründet. Es handelt sich hierbei um eine gemeinnützige Organisation, die verschiedene Ziele verfolgt. Die Association ist bereits in 15 Ländern vertreten. Zielgruppen der Aktivitäten sind Flugsicherungsorganisationen, UAS-Hersteller, UAS-Betreiber, UTM-Softwareanbieter, Infrastrukturanbieter, Regulierungsstellen und akademische Experten.

Vielfältiges Aufgabengebiet

Zu den Aufgaben gehört die Ermittlung von Maßnahmen, um Unbemannte Flugzeugsysteme (UAS) sicher und effizient in den nationalen Luftraum zu integrieren. Die Assoziation forciert die weltweite Zusammenarbeit mit Regulatoren und anderen Stakeholdern zur Ermittlung von Standards sowie skalierbaren und kompatiblen technischen Lösungen für die Entwicklung von UAS Traffic Management (UTM)-Systemen. Es sollen Partnerschaften zwischen bemannten und unbemannten Nutzern des Luftraums initiiert und erleichtert werden. Dazu wird die Global UTM Association sich mit anderen Verbänden und Gruppen mit ähnlichen Herausforderungen engagieren.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Eingliederung von Drohnen in das Verkehrsmanagement. Der Fokus liegt auf der Integration von speziellen Flugrouten für Drohnen sowie die Ausarbeitung eigener Verkehrsregeln für unbemannte Flugzeugsysteme.

Weiterführender Link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*