Marktforschung: Von wegen 400.000 Drohnen in der Luft

Werbeanzeige

Die Zahl 400.000 wird sehr häufig in Verbindung mit Drohnen genannt. Hinter dieser Zahl verbirgt sich die Anzahl der Drohnen, welche sich laut Experten in Deutschland in der Luft befinden sollen. Erstmalig genannt wurde diese Zahl Ende 2015 von der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH. Seitdem wurde diese Zahl von zahlreichen Medien unverändert übernommen. Vielmehr schätzen Experten seit dem Jahr 2015, dass sich in Deutschland mittlerweile etwa 400.000 Drohnen in der Luft befinden. Sollten Marktteilnehmer tatsächlich auf Basis dieser Zahlen planen – sei es bei Versicherungen, Startups, Banken oder bestehenden Drohnenunternehmen – ist man dazu geneigt, die Hände über den Kopf zusammen zu schlagen.

“In Deutschland sind nach Schätzungen von Experten mittlerweile etwa 400.000 Drohnen in der Luft.”

Ein Boom, ein Trend?

Ein Boom, ein Trend? Doch zahlentechnisch bewegt sich nichts, weder nach unten, noch nach oben. Das ist ungewöhnlich. Ein Boom oder Trend bedeutet immer ein Anstieg. Verkaufszahlen und Umsatz gehen stetig nach oben, Unternehmen gründen sich, weitere Tätigkeitsfelder werden erschlossen und Mitarbeiter eingestellt, Innovationen und neue Produkte beherrschen den Markt. Das alles trifft auf die Drohnenbranche zu. Dennoch beharren zahlreiche Experten bis heute darauf, dass sich etwa 400.000 Drohnen im deutschen Luftraum befinden. Im Jahr 2015 mag die Schätzung noch korrekt gewesen sein. Jedoch schreiben wir mittlerweile das Jahr 2017.

Seit Beginn unseres Magazins Drohnen-Journal.de waren wir der Meinung, dass sich weitaus mehr Drohnen im Besitz privater wie auch gewerblicher Drohnenpiloten befinden müssten (siehe beispielsweise Artikel: Versicherung: Handel muss Kunden informieren). Schon 2015 rechnete die DFS damit, dass sich die Zahl bis 2020 auf rund 1,2 Millionen Drohnen verdreifachen wird. Ende 2016 machten wir daher unsere eigene Rechnung auf und schätzen einen Anteil von über 1,33 Millionen privaten wie auch gewerblichen Drohnen auf dem deutschen Markt. Diese Zahl resultiert aus der Vermutung, dass die durch Experten geschätzten 400.000 Drohnen auch versichert sind. Wir wiederrum schätzten, dass über 70 Prozent (entspräche 933.333 Drohnen) der im Markt befindlichen Drohnen nicht versichert sind. Demnach müsste es nach unseren Berechnungen etwa 1,33 Millionen Drohnen geben. Keiner konnte bis heute eine verlässliche Zahl nennen. Auch wir behaupten nicht, dass unsere Schätzung stimmt. Aber die 400.000 geschätzten Drohnen können nicht mehr richtig sein.

Eine valide Anzahl in Deutschland liegt nicht vor

Doch wie kommt die DFS zu dieser Zahl, von welcher die zahlreichen Experten sprechen? Die Deutsche Flugsicherung sagt selbst, dass eine valide Anzahl in Deutschland verkaufter und zivil genutzter Drohnen nicht vorliegt. Das ist auch verständlich, denn es gab in Deutschland bis dato keine Registrierungspflicht. Auf Basis der am 14. Dezember 2015 durch die FAA eingeführten Registrierungspflicht für UAS größer 250 Gramm wurde in den USA eine Datengrundlage geschaffen, die der DFS als Basis für die Prognose von Verkaufszahlen dienen sollte. Von Dezember 2015 bis März 2016 wurden in den USA 408.000 Drohnen (UAS) registriert. Unter der Annahme, dass der europäische Markt dem US-Markt vergleichbar ist und Deutschland in Bezug auf seine Einwohner ca. 16 Prozent der EU ausmacht, ergibt sich die Größenordnung von 400.000 in 2016 verkauften Drohnen in Deutschland. Für die Jahre bis 2020 ist diese Analogie fortgeführt und führt zu den prognostizierten Wert von 1,2 Millionen Drohnen. Die DFS hat also nicht anderes gemacht, als Zahlen aus einem anderen Markt auf den hiesigen zu übertragen. Das ist üblich und legitim, sofern keine verlässlichen Zahlen aus dem eigenen Land vorliegen. Auch kann der DFS nicht der Vorwurf gemacht werden, diese Zahlen stetig zu prüfen und aktuell zu halten. Das ist nicht deren Aufgabe. Leider hat sich bis zu diesem Zeitpunkt auch keine andere Institution die Mühe gemacht, eine annähernd korrekte Zahl zu eruieren und zu veröffentlichen.

Geschätzte Anzahl von Drohnen im deutschen Luftraum (Quelle: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH)
Geschätzte Anzahl von Drohnen im deutschen Luftraum (Quelle: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH)
Prognostizierter Drohnenverkauf (Quelle: FAA und The Teal Group)
Prognostizierter Drohnenverkauf in den USA (Quelle: FAA und The Teal Group)

Die DFS ist sich durchaus bewusst, dass diese Zahl nur einen Näherungswert darstellt. Jedoch im Vergleich zu den etwa 25.000 in der deutschen Luftfahrtrolle registrierten Luftfahrzeugen, eine signifikante Aussagekraft hat.

Verlässliche Zahlen?

Laut einer aktuellen Pressemeldung des Handelsverbandes Spielwaren (BVS) wurden im Jahr 2016 über 300.000 Kameradrohnen verkauft (Basis: GfK). Nicht inkludiert ist die Anzahl der Drohnen, welche nicht mit Kamera ausgestattet sind. Erfreulicherweise sind die Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK bzw. des BVS aktueller, als alles andere auf dem Markt. Laut GfK werden in 2017 voraussichtlich 500.000 Kameradrohnen (ebenfalls ohne Spielzeugdrohnen) über die Ladentische gehen und damit ein neuer Verkaufsrekord aufgestellt.

Wenn demnach im Jahr 2015 etwa 400.000 Drohnen in der Luft waren, im Jahr 2016 ca. 300.000 (plus geschätzte 100.000 Drohnen ohne Kamera, sogenannte Spielzeugdrohnen), sowie in diesem Jahr voraussichtlich 500.000 Kameradrohnen (plus konservativ geschätzte 100.000 Drohnen ohne Kamera), dürften sich bis zum Jahresende etwa 1,4 Millionen Drohnen in der Luft befinden. Ziehen wir jetzt noch defekte Drohnen (und nicht wiederbeschaffte Drohnen) in Höhe von 20 Prozent ab, liegen wir bei einer Anzahl von 1,12 Millionen Drohnen. Theoretisch liegen wir jetzt schon bei der Prognose, welche die DFS für das Jahr 2020 vorausgesagt hat.

Wir möchten Sie dazu einladen, mit uns dieses Thema zu diskutieren. Sind Sie ebenfalls der Meinung, dass sich noch immer 400.000 Drohnen im deutschen Luftraum befinden? Oder denken Sie auch, dass sich die Anzahl der Drohnen in Deutschland erheblich erhöht hat? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar.

Aktuelle Verkaufszahlen und relevante Marktzahlen von Drohnen in Deutschland finden Sie unter Wissenswertes.

2 Gedanken zu „Marktforschung: Von wegen 400.000 Drohnen in der Luft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*