NASA simuliert Luftströme von Drohnenprobellern

Seit Jahrzehnten verwendet die NASA Computermodelle, um den Luftstrom um Flugzeuge zu simulieren, um Designs zu testen oder die Leistung von Fahrzeugen der nächsten Generation zu verbessern. Im NASA Ames Research Center im kalifornischen Silicon Valley, haben Forscher nun die Aerodynamik einer modifizierten Drohne des Typs DJI Phantom 3 simuliert.

Beeindruckende Simulation

Der Quadrokopter benötigt seine vier schnell laufenden Rotoren, um genügend Schub zum abheben und Lasten tragen zu erzeugen. Die Simulationen zeigen die komplexen Bewegungen der Luft auf Grund von Wechselwirkungen zwischen den Rotoren der Drohne und dem X-förmigen Rahmen während des Fluges.

Simulation einer Drohne DJI Phantom 3 während des Fluges. Die Luftströmungswechselwirkungen werden als wellenförmige Linien gezeigt. Druckänderungen werden hingegen farbig dargestellt. Die Bereiche mit hohem Druck sind rot, die mit  niedrigen Druck sind blau. Quelle: NASA Ames Forschungszentrum / NASA Advanced Supercomputing Division / Tim Sandstrom

Im Experiment fügten die Forscher der Drohne vier weitere Rotoren hinzu, um die Wirkung auf die Leistung des Quadcopters zu untersuchen. Diese Konfiguration erzeugte eine fast doppelte Erhöhung der Schubkraft. Die gewonnenen Erkenntnisse bieten neue Einblicke in das Design von autonomen, multirotorischen Luftfahrzeugen für den Einsatz mit hohen Lasten im Güterverkehr.

Weiterführender Link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*