Silvester: Zahlreiche Drohnen um Mitternacht illegal in der Luft

Werbeanzeige

Genau um Mitternacht zum Jahreswechsel stiegen in Deutschland zahlreiche Drohnen in die Luft und filmten das Feuerwerk aus der Vogelperspektive. Ob in Frankfurt, Dresden, Berlin oder in Hamburg. Im Anschluss wurden die gedrehten und mit Musik untermalten Videos auf Youtube hochgeladen. Das Nachtflüge in Deutschland verboten sind und einer behördlichen Ausnahmegenehmigung bedürfen, scheint die Filmer nicht zu stören. Nahezu alle User, welche rege die Videos auf Youtube hochluden, verweisen darauf, die Drohnenpiloten und Steuerer angeblich nicht zu kennen.

Beeindruckende Aufnahmen durch strafbare Handlungen

In der Tat, einige Bilder sind schon beeindruckend. Jedoch verstoßen die Drohnenpiloten gegen zahlreiche Vorschriften und die nächtlichen Aktionen sind nun mal illegal. Um nur einige Vorschriften zu nennen; Drohnenflüge in der Nacht und Flüge über Wohngebiete und Menschenansammlungen sind verboten. Wer erwischt wird, dem drohen hohe Bußgelder. Das etwas passieren könnte, scheinen diese Personen völlig auszublenden. Wenn dann noch Alkohol im Spiel ist, ist der Leichtsinn vorprogrammiert. Zudem bringen solche Aktionen eine ganze Branche in Verruf. In der Silvesternacht wurden weder in Hamburg, Frankfurt oder Dresden entsprechende Genehmigungen erteilt.

Die Piloten sind nicht bekannt

Der Youtube-User “KingKAVAR” verweist darauf, dass das Drohnenvideo aus der Silvesternacht in Frankfurt nicht von ihm stammt. Ein weiterer User kennt zwar den Steuerer der Drohne aus der Hamburger Silvesternacht nicht, scheint aber jedoch genau zu wissen, um welche Drohe es sich handelt. Der User “Drohnen Speed Junkie” antwortet sogar auf die Frage eines anderen Users, mit welcher Kamera die Aufnahmen an Silvester in Dresden gedreht wurden. Wir wollten von den zuständigen Behörden wissen, ob in diesen Fällen ermittelt wird, um die Piloten der illegalen Flüge ausfindig zu machen.


Quelle: Youtube-Kanal von Drohnen Speed Junkie

Keine der zuständigen Landesluftfahrtbehörden hatte Kenntnis von den Drohnenflügen in den Silvesternacht. Erst durch unsere Anfrage wurden die Behörden darauf aufmerksam.

Ermittlungen laufen

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat in der Angelegenheit ein Bußgeldverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen die Luftverkehrsordnung eingeleitet (derzeit gegen Unbekannt). Dabei werden laut Regierungspräsidium selbstverständlich alle zur Verfügung stehenden Ermittlungsmöglichkeiten ausgeschöpft. Die Pressestelle der Landesdirektion Sachsen teilte uns auf Anfrage mit, dass “weder die Polizei noch die Landesdirektion Sachsen aktiv das Internet nach Drohnen-Aufnahmen durchsuchen, bei deren Erstellung der Steuerer gegen luftrechtliche Regelung verstoßen haben könnte. Anzeigen und Hinweisen wird nachgegangen. Zu dem dargestellten Fall des Drohnenbetriebes in der Silvesternacht über Dresden kann man sagen, dass es sich dabei um einen Verstoß gegen die Luftverkehrs-Ordnung handelt (Verstoß gegen 21a Abs. 1 Nr. 5). Die Landesdirektion Sachsen hat für diese Nacht keine Erlaubnis erteilt. Dem Fall wird nachgegangen.”

Derartige Luftaufnahmen, insbesondere bei Nacht, sollte den Profis mit einer behördlichen Erlaubnis überlassen sein. Denn die wissen auch worauf sie bei einem Drohnenflug achten müssen, um sich und andere nicht zu gefährden.

Die jeweiligen Polizeidienststellen sowie die Landesluftfahrtbehörden aus Sachsen, Hamburg und Hessen nehmen sachdienliche Hinweise (z.B. Adressdaten der Videoeinsteller bzw. der Drohnenpiloten) gerne entgegen.

Update vom 16.02.2018: Wie uns die Behörden mitteilten, wurde das Youtubevideo des Users KingKAVAR gelöscht. Zwar konnten die Ermittlungsbehörden bislang noch keinen Täter ermitteln, ein Teilerfolg ist es dennoch.

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*