UAV CREATOR: Flexible Flächendrohne für individuelle Anwendungen

Das Unternehmen Bormatec mit Sitz in Ravensburg hat eine konfigurierbare Flächendrohne auf den Markt gebracht. Die Flächendrohne UAV CREATOR ist laut Inhaber Franz Bormann eine „flexible Lösung für individuelle Anwendungen“ und wurde speziell für Bormatecs Kundenklientel entwickelt. Bormann´s Kunden kommen beispielsweise aus dem Bereich Kartierung und Forschung. Sie benötigen für ihre Forschungsarbeiten in der Drohne deshalb genügend Platz für Messgeräte, Scanner und Kameras. Zudem eine Drohne mit einer langen Flugdauer und entsprechender Kapazität für die Nutzlast, denn die Geräte können schon mal über ein Kilo wiegen. Das alles bietet die neue Flächendrohne UAV CREATOR von Bormann. Unter einer Flächendrohne wird ein Starrflügler verstanden.

Spannweiten von bis zu 2,25 Metern (Quelle: Bormatec)
Spannweiten von bis zu 2,25 Metern (Quelle: Bormatec)

Innovation „Made in Germany“

Das Bormann die Bedürfnisse seiner Kunden erkannt hat liegt daran, dass er ihnen zuhört. So wurde der UAV CREATOR innerhalb eines Jahres entwickelt und zur Marktreife gebracht.  Wichtig war dem Unternehmer, jedem seiner Kunden ein individuelles Fluggerät gemäß den jeweiligen Anforderungen anzubieten, ohne den Kunden bei der Konfiguration zu überfordern. „Das System lässt sich ganz nach den persönlichen Bedürfnissen unserer Kunden konfigurieren. Länge, Spannweite und Motorleistungen sind Komponenten, die beim CREATOR flexibel angepasst werden können. Unser Konzept wird durch die Möglichkeit einer exklusiven Gestaltung des Designs durch Farbe und Logo ergänzt“, so Bormann. Die einzelnen Rumpfmodule sind austauschbar, um der jeweiligen Technik genügend Raum zu bieten. Die Drohne bleibt zudem bei voller Nutzlast über eine Stunde in der Luft.

Starker Akku und dennoch genügend Platz im Innenraum für diverse Forschungssysteme vorhanden (Quelle: Bormatec)
Starker Akku und dennoch genügend Platz im Innenraum für diverse Forschungssysteme vorhanden (Quelle: Bormatec)

Bormatec wurde im Jahr 2001 gegründet und besteht aus einem fünfköpfigen Team. Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt in der Entwicklung und Herstellung von Flächendrohnen sowie Schulungen diverser Drohnenarten. „Seit über 15 Jahren begleiten wir Universitäten, Hochschulen und Unternehmen bei Projekten im Bereich der Konstruktion von Fluggeräten“, ergänzt Bormann. Mit zahlreichen namhaften Institutionen konnte das Unternehmen bereits diverse Projekte umsetzen. Mit der Universität John Hopkins in Baltimore beispielsweise, wurde ein Trägersystem entwickelt, damit in Afrika lebenswichtige Blutkonserven über den Luftweg schnell und sicher transportiert werden können.

Weiterführender Link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*