Alarmsystem AirSense von DJI warnt Drohnenpiloten zukünftig vor Flugzeugen

Anzeige
Drohnenversicherungen und Drohnen-Kaskoversicherungen vom Spezialanbieter

DJI-Drohnen erhalten ab 2020 das Flugzeug-Warnsystem AirSense

Meldungen von gefährlichen Flugbehinderungen mit Drohnen im zivilen Luftverkehr gab es in der den letzten Jahren genügend. Die Deutsche Flugsicherung (DFS) meldete im Jahr 2018 insgesamt 158 Behinderungen des regulären Luftverkehrs durch Drohnen. Das sind 80 % mehr als im Jahr zuvor. Das neue Flugzeugwarnsystem AirSense von DJI soll das ändern.

Der weltweit größte Drohnen-Hersteller DJI reagiert jetzt auf die zurückliegenden Ereignisse. Mit einer neu entwickelten Technologie namens AirSense sollen Drohnenflüge zukünftig sicherer werden. Der Drohnenpilot wird dank der neuen Technik auf die, in der Nähe befindlichen Flugzeuge hingewiesen. Das Frühwarnsystem soll bereits Anfang 2020 in alle DJI-Drohnenmodelle über 250 Gramm eingebaut werden.

Ganz neu ist das System nicht. AirSense wird heute bereits in professionell genutzte und hochpreisige Drohnen für Geschäftskunden verbaut. Ab dem kommenden Jahr sollen auch Hobbypiloten die neue Technik in den DJI-Koptern nutzen können.

Wie funktioniert das neue System?

Das AirSense-System besteht aus Signal-Empfängern, die in die DJI-Drohnen installiert werden. Sie erkennen automatisch, ob sich ein Flugzeug oder ein Helikopter in Echtzeit in der Nähe des Kopters befindet.

Das neue System basiert auf dem Signalempfang des Kommunikations-Systems Automatic Dependent Surveillance Broadcast, kurz ADS-B. Die von Flugzeugen und Hubschraubern ausgesandten Positionssignale werden von der Drohne erkannt und die exakte Position des in der Nähe befindlichen Flugzeugs in Echtzeit auf dem Bildschirm des Controllers angezeigt. Im Risikofall warnt das AirSense-System den Drohnenpiloten noch bevor dieser das herannahende Flugzeug sehen oder hören kann. Der Pilot wird sofort aufgefordert den Kopter umgehend aus der Gefahrenzone zu steuern oder die Flughöhe zu reduzieren.

Da das verwendete ADS-B-System nur Standortsignale empfängt aber nicht sendet, können sich DJI-Drohnen auch untereinander nicht wahrnahmen.

Wie sicher ist AirSense?

Das Alarmsystem warnt den Kopterpiloten vor in der Nähe befindlichen Flugzeugen. Eine automatische Flugkorrektur erfolgt über das AirSense-System nicht. Der Pilot muss den Kopter manuell aus der Gefahrenzone steuern. Beabsichtigte oder gar böswillige Störungen des zivilen Luftverkehrs werden durch das neuartige System nicht verhindert.

https://www.dji.com/de/flighthub

Schreibe einen Kommentar