Deutschland: Prognostizierte Anzahl verkaufter Drohnen im Jahr 2018

Aktuellen Berechnungen zufolge werden im Jahr 2018 etwa 417.000 Drohnen über die Ladentheke gehen. In Folge der Drohnenverkäufe in den Bereichen Spielzeugdrohnen, semi- und professioneller Drohnen steigt die Anzahl der Drohnen in Deutschland bis zum Ende des nächsten Jahres auf 1,26 Millionen (Vorjahr: 1,12 Mio.).

Spielzeugdrohnen haben im Jahr 2018 einen Marktanteil von 22,99% und steigen auf insgesamt 290.000 Drohnen (2017: 180.000 / 16,07%). Semiprofessionellen Drohnen haben einen Anteil von 74,05% und erhöhen sich auf 934.000 (2017: 917.500 / 81,92%). Auf 2,95% erhöht sich der Anteil der professionellen Drohnen auf 37.250 (2017: 22.500 / 2,01%).

Bereinigte Marktzahlen

Werden die Zahlen aus dem Jahr 2017 vorsorglich bereinigt, etwa durch Schwund wie beispielsweise irreparable Schäden, teure Defekte oder Verluste, sinkt die jetzige Anzahl im Jahr 2018 von 1,12 Mio. um 275.750 auf 844.250 Drohnen. Werden die prognostizierten Verkäufe in Höhe von 417.000 Drohnen berücksichtigt, steigt die Anzahl der Drohnen bis zum Ende des nächsten Jahres auf 1,26 Millionen. Das entspricht einer Steigerung zum Vorjahr um ca. 14,5% (141.250 Drohnen).

Drohnen in Deutschland - Bereinigte Marktzahlenahlen 2017/2018

Gesetzliche Vorgaben bremsen Absatz

Die geringen Verkaufszahlen liegen einerseits in der gesetzlich geforderten Versicherungspflicht, andererseits in der Drohnenverordnung begründet. Das Bewusstsein im Hinblick auf die Versicherungspflicht ist geringfügig gestiegen und macht sich im Absatz bemerkbar (Siehe auch Artikel: DrohnenStudie: Verkäufer von Drohnen haben Aufklärungspflicht). Käufer schrecken vor dem Kauf einer Drohne ab, sofern die Versicherungsbeiträge den Anschaffungspreis übersteigen oder es sich lediglich um wenig benutztes Spielzeug handelt. Des Weiteren stellt der Drohnenführerschein ein weiteres Hemmnis dar. Nicht jeder Hobbypilot ist bereit einen bestimmten Kenntnisnachweis zu absolvieren. Aber auch professionelle Marktteilnehmer, welche ihre Drohne kommerziell einsetzen, werden weniger bzw. investieren weniger in neue Drohnen. Bürokratische Hürden und in Teilbereichen ein überlaufener Markt sorgen für Zurückhaltung (Siehe auch Artikel: Drohnenindustrie wird von kleinen Unternehmen aus dem Dienstleistungssektor dominiert).

Erläuterung zu den Marktzahlen für das Jahr 2018

Die Stückzahl an verkauften Spielzeugdrohnen (Startgewicht kleiner 250 Gramm) wird im Jahr 2018 etwa 200.000 Stück betragen. Spielzeugdrohnen sind in einem Preisbereich von 20 bis 500 Euro angesiedelt. Ebenfalls 200.000 betragen wird die verkaufte Stückzahl bei den semiprofessionellen Drohnen (Startgewicht größer 250 g bzw. kleiner 2 kg). Semiprofessionelle Drohnen finden Einsatz im Hobbybereich aber auch im kommerziellen Bereich. Die Preise variieren zwischen 500 bis 7.000 Euro, je nach Einsatzzweck. Bei den professionellen Drohnen wird der Anteil im Jahr 2018 bei etwa 17.000 Drohnen liegen. Drohnen für den professionellen Einsatz können von 7.000 bis zu 150.000 Euro kosten. Unterstellt wird ein Schwund bei Spielzeugdrohnen um 50%, da bei defekten Spielzeugen oftmals eine Entsorgung und kaum eine Reparatur oder Wiederbeschaffung stattfindet. Semiprofessionelle Drohnen sind in einer anderen Preisklasse angesiedelt und daher wird ein Schwund von 20%, bei professionellen Drohnen von nur 10% angenommen.

Weiterführende Links :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.