Versandhändler Amazon und britische Regierung kooperieren

Der Internetversandhändler Amazon forciert schon seit längerer Zeit die Auslieferung von Waren via Drohnen. Nun soll eine Kooperation mit der britischen Regierung neue Erkenntnisse darüber gewinnen, wie zuverlässig und  sicher die Drohnen bei der Warenlieferung eingesetzt werden können.

Civil Aviation Authority
Civil Aviation Authority

Binnen 30 Minuten beim Kunden

Pakete, welche nach erfolgter Bestellung innerhalb von 30 Minuten beim Kunden sind, könnten bald Realität sein. Amazon treibt seine Pläne für die Zustellung von Waren mittels Drohnen voran und kommt seinem Ziel anscheinend immer näher. Laut Angaben von Amazon zufolge, erlauben die britischen Behörden drei verschiedene Testszenarien.

Testszenario 1: Außerhalb Sichtweite fliegen
Drohnen sollen in Vororten und auf dem Land außerhalb der Sichtweite des Piloten fliegen.

Testszenario 2: Neue Technologien
Durch den Einsatz neuer Technologien sollen Drohnen auf ihrem Weg Hindernisse erkennen und entsprechend ausweichen können.

Testszenario 3: Eine Person, mehrere Drohnen
Einer Person wird es gestattet, mehrere Drohnen zu fliegen, welche teilweise automatisiert gesteuert werden.

Die britische Luftfahrtbehörde Civil Aviation Authority (CAA) erhofft sich dadurch, weitere Informationen über Drohnen für die zukünftige Politik des Landes zu gewinnen.

Weiterführender Link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*