Smartphone war gestern – kommt jetzt die fliegende Handykamera?

Das wäre gut möglich! Denn was noch völlig utopisch klingt, scheint für das chinesische Technologieunternehmen VIVO durchaus vorstellbar zu sein.

VIVO zählt zu den sechs größten Smartphone-Herstellern und verkaufte in den ersten drei Monaten des Jahres fast 40 Millionen Handys. Der weltweite Marktanteil beträgt 10,2 Prozent. Im ersten Quartal 2021 schaffte der Konzern sogar den Sprung in die TOP 5 und verbannte Huawei aus dem Ranking. VIVO ist auch offizieller Sponsor der EURO2020.

Das Unternehmen besitzt eine starke Innovationskraft und plant jetzt eine fliegende Smartphone-Kamera. Wie eine ferngesteuerte Drohne soll sie Fotos und Videos erstellen können. Dazu wurde in China bereits ein Patent eingereicht.

Wie soll die Idee im Einzelnen funktionieren?

Eine im Gerät integrierte Handy-Kamera soll sich bei Bedarf aus der Gerätehülle herausfahren lassen und selbstständig fliegen können. Die Smartphone-Kamera ließe sich wie eine Drohne fernsteuern, um aus der Luft Fotos und Videos zu erstellen.

Das Kameramodul besitzt vier Propeller, zwei Kameras, drei Infrarot-Sensoren und eine eigene Stromversorgung. Die beiden Kameraobjektive sind nach vorne und nach unten ausgerichtet und können Motive aus verschiedenen Blickwinkeln erfassen. Das fliegende Modul besitzt zudem ein Infrarot-System, das den Abstand zu anderen Objekten berechnet, um somit Kollisionen zu vermeiden. Gesteuert wird die Propeller-Kamera voraussichtlich über das Smartphone oder mittels Gestensteuerung. Darüber wurde bisher noch nichts Genaueres mitgeteilt.

Praktische Umsetzung wirft noch Fragen auf!

Wie behauptet sich die fliegende Minikamera bei starken Windturbolenzen? Wie sieht es mit der Schärfe der Bilder bei unruhigen Flugverhältnissen aus? Wie lange liefert die externe Batterieeinheit der Drohnenkamera Strom? Fragen, die es noch zu klären gilt!

AirSelfie-Kameras gibt es doch bereits!

Airselfie-Kameras sind keine Weltneuheit, sie gibt es bereits, wie zum Beispiel den Air-Pix Quadrokopter, der über das Handy gesteuert wird und ähnlich aussieht wie die geplant VIVO-Propeller-Kamera. Sie lässt über das Smartphone steuern, kann aber nicht in ein Smartphone integriert werden, dafür ist das Fluggerät zu groß. VIVO wäre der erste Handy-Hersteller, der eine Kameradrohne in einem Smartphone verstauen könnte.

Wann kommt das Smartphone mit integrierter Drohnenkamera?

Es ist eine sehr spannende und vielversprechende Idee von VIVO. Ob das Unternehmen tatsächlich ein Smartphone mit fliegender Kamera entwickeln wird, bleibt abzuwarten. Das Patent dazu wurde jedenfalls letzte Woche veröffentlicht. Das bedeutet aber nicht, dass es auch ein Smartphone mit integrierter Drohnen-Kamera geben wird. Viele Hersteller patentieren sich vielerlei Ideen, um sie vor der Konkurrenz zu schützen. Ob und wann mit dieser Weltneuheit zu rechnen ist, wird sich zeigen ….

Wenngleich das Patent in chinesischer Sprache verfasst ist, hier können Sie sich die Explosionszeichnung ansehen, wie ein Prototyp aussehen könnte.

Schreibe einen Kommentar