11 Foto-Drohnen von der Stiftung Warentest geprüft – die Auswertung pünktlich vor dem Fest

In der kommenden Woche ist Heiligabend. Jetzt wird es höchste Zeit, noch die passenden Geschenke zu besorgen. Wie wäre es mit einer Kameradrohne? Aber welche ist die Richtige? Welche Stärken bzw. Schwächen haben die getesteten Kopter? Die Stiftung Warentest liefert in dieser Woche dazu die passende Kaufempfehlung, denn Sie hat 11 Kameradrohnen getestet.

Teuer oder preiswert?

Kurz zusammengefasst: Von den untersuchten Quadrokoptern mit und ohne GPS-Navigation waren die teuersten Fluggeräte auch die besten. Die Unterschiede der geprüften Flieger, dessen Kaufpreise zwischen 75 € und 1.000 € liegen, waren lt. den Testern „enorm“, die Bewertungen reichen von „Sehr gut“ bis „Ausreichend“.

Was wurde getestet?

Geprüft wurden Handhabung, Flugsicherheit, Automatikfunktionen, Objekt-Verfolgung, Datensendeverhalten der dazuzugehörigen Apps, Flugeigenschaften und die Qualität der Drohnen-Fotos- bzw. Videos. Der 8-seitige Drohnentest kann heute bereits im PDF-Format von der Website der Stiftung-Warentest (www.test.de/drohnen) gegen eine Gebühr von 2,50 € runtergeladen werden. In der Januar-Ausgabe 01/2022 der Zeitschrift test finden Sie die Testauswertung wie gewohnt in gedruckter Form.

Was ist vor dem ersten Start noch zu beachten?

Seit dem 01.05.2021 gilt in Deutschland die EU-weite Drohnenverordnung. Für Kameradrohnen, sog. Mini-Drohnen, die unter 250 Gramm wiegen, gelten nur geringe Auflagen. Gesetzlich vorgeschrieben ist aber grundsätzlich der Abschluss einer Drohnenhaftplichtversicherung sowie die Registrierung des Kopters beim Luftfahrt-Bundesamt (Registrierung online über: https://bit.ly/3F5wjGh).

Um den Kopter zu registrieren, benötigen Sie die Versicherungsschein-Nummer Ihrer Drohnen-Haftpflichtversicherung. Online-Versicherungsangebote namhafter Versicherer finden Sie bereits ab 68 Euro netto im Jahr auf: www.drohnen-versicherung.com.

Für die einmalige Registrierung beim Luftfahrtbundesamt wird eine Gebühr in Höhe von 20 Euro erhoben. Nach Abschluss der Online-Anmeldung erhalten Sie eine eID, die sichtbar auf der Drohne in Form eines Aufklebers oder Plakette anzubringen ist.

Bei einem Fluggewicht von über 250 Gramm wird ab dem 01.01.2023 der “kleine Drohnenführerschein” A1/A3 notwendig. Der dafür notwendige Test kann beim Luftfahrtbundesamt kostenlos online abgelegt werden. Nähere Infos dazu finden Sie auf der Website: Luftfahrtbundesamt.

Was Sie sonst noch über den sicheren Drohnenflug wissen sollten, finden auf unserer Website: www.drohnen-versicherung.com

Schreibe einen Kommentar