Drohnen Zwischenfall am Frankfurter Flughafen

Anzeige
Drohnenversicherungen und Drohnen-Kaskoversicherungen vom Spezialanbieter

Dutzende Flugverbindungen fielen aus, anfliegende Flugzeuge wurden umgeleitet, viele Abflüge verspätet Der Grund: ein Drohnen Zwischenfall!

Der Frankfurter Flughafen ist der größte deutsche Verkehrsflughafen. Hier starten und landen täglich zirka 1.300 Flugzeuge. Fast 70 Millionen Fluggäste nutzten den Airport 2018. Kommt es in dieser riesigen Organisationsstruktur zu einem Zwischenfall, bleibt alles stehen. So geschehen am letzten Freitag, den 22. März 2019.

Um 17:15 wurde im Süden des Flughafens eine aufsteigende Drohne lokalisiert, der komplette Flughafenbetrieb wurde daraufhin sofort eingestellt. Es durfte kein Flugzeug starten oder landen. Ein Hubschrauber der Bundespolizei startete sofort, um die Drohne und dessen Piloten ausfindig zu machen. Leider ohne Erfolg! Die polizeilichen Ermittlungen laufen!
Bedingt durch die 30minütige Sperrung erhielten 13 ankommende Maschinen keine Landeerlaubnis in Frankfurt. Sie wurden auf andere Flughäfen umgeleitet. Auch der Abflug vieler startbereiter Maschinen verzögerte sich.

Computerpanne der DFS kam noch hinzu

Bereits seit letztem Mittwochabend (20.03.2019) meldete der Frankfurter Flughafen technische Schwierigkeiten in der Fluglotsenzentrale. Der Grund: Eine Softwarestörung bei der Deutschen Flugsicherung (DFS), die alle Flugbewegungen von Langen bei Frankfurt aus kontrolliert. Die Software stellt den Fluglotsen alle für den Flugverlauf relevanten Daten wie Flugstrecke, Flugzeugtyp und erwartete Überflugzeit zur Verfügung. Dieses Programm war gestört. Deshalb wurde die Verkehrsmenge für den Luftraum um ein Viertel reduziert. 66 von 1.400 Flügen wurden letzten Freitag daraufhin annulliert. Auch andere Flughäfen wie Köln/Bonn und Düsseldorf sind betroffen. Heute wurden wegen des Fehlers erneut 22 Lufthansa Flüge abgesagt, insgesamt 2.000 Passagiere von den Flugausfällen überrascht.

Chaos blieb aus

Bereits im Dezember 2018 ist es auf dem Flughafen Gatwick zu einer mehrfachen Flughafenschließung gekommen. In der Spitze waren mehrere tausend Fluggäste betroffen. Der Grund: Unbekannte ließen in der Nähe der Start- und Landebahn mehrfach eine Drohne aufsteigen.

Drohnenflüge in Verbotszonen nehmen zu

Im Jahr 2018 registrierte die Deutsche Flugsicherung (DFS) insgesamt 158 Drohnen Zwischenfälle. Die höchste Anzahl an Verstößen verzeichnete der Frankfurter Flughafen. Letztes Jahr wurden insgesamt 31 Kopter in der Flugverbotszone am Frankfurter Flughafen entdeckt. Die Entwicklung der Flugbehinderungen durch Drohnen an Flughäfen ist laut bundesweiter Statistik noch erschreckender: 2015: 14, 2016: 64, 2017: 88, 2018: 158. Tendenz: steigend.

Wo darf in Deutschland eine Drohne nicht gefolgen werden?

In Deutschland ist es verboten eine Drohne im Flughafenbereich aufsteigen zu lassen. Der Mindestabstand zum Flughafenzaum muss 1,5 Kilometer betragen. In dieser Sperrzone besteht Drohnenflugverbot! Verstöße gelten als „Gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr“ und können mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren geahndet werden. Welche Vorschriften und Regelungen Drohnenpiloten unbedingt kennen sollten, finden Sie auf drohnen-versicherung.com

Schreibe einen Kommentar