Dronesurfing – die neue Wassersportart?

Anzeige
Drohnenversicherungen und Drohnen-Kaskoversicherungen vom Spezialanbieter

Jetzt müssen Surfer bei Windstille nicht mehr auf ihre Sportart verzichten. Beim Dronesurfing ziehen Drohnen den Sportler über das Wasser.

Im Freizeitbereich sind Drohnen nicht mehr wegzudenken. Ob beim Wandern, Laufen, Biken, Klettern, Snowboarden oder Skifahren – Drohnen filmen heute viele sportliche Aktivitäten aus einer einzigartigen und spektakulären Perspektive. Bei einigen Sportarten sind Drohnen nicht nur filmender Begleiter, sondern Hauptakteur. Zum Beispiel beim Dronesurfing.

Die lettische Firma Aerones, die Lastendrohnen zum reinigen von Gebäudefassaden und Windrädern einsetzt, hat ein Fluggerät entwickelt, das zum Surfen geeignet ist. Der Kopter erreichte bei dem Experiment in der Spitze 70 Stundenkilometer auf der 2,6 Kilometer langen Teststrecke. Der Spaß auf dem Wasser dauerte knapp fünfeinhalb Minuten.

Das beiliegende Video von Aerones zeigt den spektakulären Ritt über das Wasser. Die Bilder erinnern ans Kitesurfen. Die leistungsstarke Drohne ersetzt den Kite und zieht den Sportler mit seinem Board über das Wasser.

Auch die Firma Freefly Systems zeigt in ihrem Video einen leistungsstarken Transportkopter aus der ALTA-8 Serie, der einen Surfer mit seinem Sportgerät über das Wasser zieht.

Es bleibt zweifelhaft, ob Dronesurfing eine Alternative zum Original ist. Extremsportler bevorzugen eher die puren Naturgewalten wie den rauen Wind und die hohen Wellen. Nun: Die Luftaufnahmen, die vom Multikopter aus gemacht wurden, sind in jedem Fall spektakulär. In den Videos von Aerones und Freefly wird eindrucksvoll dargestellt, was die heutige Drohnen-Technologie zu leisten vermag.

Ob Dronesurfing eine Zukunft haben wird, wird sich zeigen. In Sachen Drohnen-Spaß auf dem Wasser stehen wir noch am Anfang weiterer spannender Entwicklungen.

Ein Gedanke zu „Dronesurfing – die neue Wassersportart?

Schreibe einen Kommentar