Drohnenabwehr: Dedrone sichert erneut Weltwirtschaftsforum in Davos ab

Das Weltwirtschaftsforum fand bereits zum 48. Mal in der Stadt Davos (im Kanton Graubünden in den Schweizer Alpen) statt. Staatenlenker wie Merkel, Macron, Trump und Trudeau sowie die Elite aus der Wirtschaft müssen vor Angriffen geschützt werden. Jedes Jahr werden rund 3.000 Besucher aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft beim World Economic Forum erwartet.

Dedrone sichert Weltwirtschaftsforum in Davos gegen Drohnen (Foto: Dedrone)
Dedrone sichert Weltwirtschaftsforum in Davos gegen Drohnen ab (Foto: Dedrone)

Für die Sicherheit der in- und ausländischen Gäste am jährlich stattfindende Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum – WEF) sorgte die Kantonspolizei Graubünden. Bereits im zweiten Jahr in Folge wurde beim World Economic Forum in Davos zum Schutz vor Drohnen das Detektionssystem des Marktführers Dedrone eingesetzt. Den Auftrag für die Drohnen-Überwachung des Weltwirtschaftsforums in Davos erhielt Dedrone durch die Kantonspolizei Graubünden.

“In Dedrone haben wir einen absolut zuverlässigen und innovativen Partner gefunden, der mit seiner Technik unsere Schutzmaßnahmen im Bereich Drohnen-Abwehr vervollständigt”, so ein Verantwortlicher der Kantonspolizei Graubünden.

Durch den Einsatz des DroneTrackers konnten sämtliche kritische Bereiche des Luftraums über dem Einsatzgebiet in Echtzeit überwacht und falls erforderlich, frühzeitig eingeschritten werden. Technik der Firma HP Wüst stand für den Ernstfall zur Abwehr bereit.

“Die Risiken für aufmerksamkeitsstarke, prominent besetzte Veranstaltungen wie diese sind vielfältig. Die Organisatoren müssen gegen alle Gefahren gewappnet sein – dazu gehören mittlerweile auch Drohnenangriffe”, betont Jörg Lamprecht, CEO von Dedrone.

Weiterführender Link:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*