Robert Geiss löst mit einer Kameradrohne bewaffnete Verfolgung aus!

Robert Geiss wird wegen Drohneneinsatz in Monaco von bewaffneten Sicherheitskräften eines russischen Oligarchen verfolgt

Wer kennt Sie nicht? Die Geissens – die glamouröse Millionärs-Familie, die ihr Jet-Set-Leben bei RTL II veröffentlicht. Den Multimillionär Robert Geiss, der immer auf Suche nach neuen Luxusobjekten ist, packte vor drei Wochen wieder einmal die Neugier. Der Grund?

Die 160 Meter lange Luxusyacht Eclipse des russischen Milliardärs Roman Abramowitsch. Sie fiel Robert Geiss sofort auf, als er mit seinem Schiff, der Indigo Star, in den Hafen von Monaco einlaufen wollte.

Kein Wunder, denn die Luxusyacht wurde vor zehn Jahren für 340 Millionen Euro von Roman Abramowitsch in Auftrag gegeben. Er gilt als einer der reichsten Männer der Welt. Die Eclipse ist eine Maga-Yacht der Luxus-Extraklasse.

Das Schiff verfügt über neun Decks, zwei Hubschrauber-Landeplätze, einen sechzehn Meter langen Pool, ein Kino und eine Disco. Im Rumpf der Yacht werden zwanzig Jet-Skis und vier Motorboote mitgeführt. Sie bietet Platz für sechsunddreißig Gäste und neunzig Besatzungsmitglieder.

Der Anblick von der Seeseite reichte dem Familienoberhaupt Robert Geiss nicht aus. Er wollte sich das Schiff genauer ansehen. Kurzerhand startete er seine Kameradrohne. Ein fataler Fehler, wie sich herausstellte, denn die übermittelten Drohnenbilder der Luxusyacht wurden zur Unkenntlichkeit verpixelt. Robert Geiss wusste sofort, dass das Drohnen-Manöver keine gute Idee war. Er brach den Erkundungsflug sofort ab und fing seine Drohne blitzschnell wieder ein.

Der russische Milliardär Roman Abromowitsch war über den Drohnenbesuch nicht begeistert. Was Robert Geiss nicht wusste:
Die Eclipse verfügt neben gepanzerten Bullaugen, Blitzlichtsensoren auch über elektronische Störmaßnahmen gegen Digitalfotografie und wahrscheinlich auch über ein Drohnen-Abwehrsystem.

Der Erkundungsflug alarmierte kurzerhand die auf der russischen Yacht befindlichen Sicherheitskräfte. Die ließen umgehend Beiboote zu Wasser und machen sich mit Pistolen bewaffnet direkt auf den Weg. Klares Ziel: Die ausgemachte Yacht der beliebten TV-Familie.

Die Geissens haben sich noch rechtzeitig aus dem Staub machen können. Rooobert hatte seine Familie mit der leichtfertigen Drohnenaktion in akute Gefahr gebracht. Dieser unzulässige Spionageflug wird Robert Geiss wohl eine Lehre sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.