Drohne unterstützt Autobahnbau bei Straßen.NRW

Anzeige
Drohnenversicherungen und Drohnen-Kaskoversicherungen vom Spezialanbieter

Wie der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen berichtet, bedient sich die Vermessungsabteilung von Straßen.NRW jetzt auch der aktuellen Drohnentechnik, um die Arbeiten im Autobahnbau zu unterstützen und zu erleichtern.

Drohne dokumentiert Baufortschritte

Nordrhein-Westfalen ist das bevölkerungsreichste Bundesland in Deutschland mit der höchsten Verkehrsbelastung. Straßen und Autobahnen müssen aufgrund der hohen Beanspruchung ständig repariert, erneuert oder ausgebaut werden. Wie das Autobahnteilstück der A43 zwischen Marl und Witten, für das die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr die Verantwortung trägt. Die Bausstelle ist so groß, dass das Projekt in sechs unterschiedliche Bauabschnitte unterteilt worden ist. Mehr als 28 Autobahnkilometer stehen zur Sanierung an. Die vierspurige Fahrbahn hat ihre Kapazitätsgrenze längst erreicht und wird jetzt auf sechs Spuren ausgebaut, um den Verkehr flüssiger zu gestalten.

Bis zur endgültigen Fertigstellung müssen Brücken abgerissen, neue errichtet und sehr viel Erreich bewegt werden. Für die spätere Abrechnung ist es wichtig zu wissen, wie viel Erdreich genau ausgehoben oder aufgeschüttet worden ist. Das lässt sich mithilfe eines hoch technisierten Quadrokopters jetzt genau ermitteln, denn mit der an Bord befindlichen Technik kann aus der Luft ein digitales Aufmaß erstellt werden, das für die notwendige Berechnung die entsprechenden Daten liefert. Speziell bei unübersichtlichen Großbaustellen, die sich über mehrere Kilometer erstrecken, liefern die hilfreichen Luftbildaufnahmen konkrete Hinweise über den Entwicklungsfortschritt der Autobahn-Baustelle. Der Betrachtungsradius ist gegenüber den bisherigen Aufnahmen vom Erdboden aus bedeutend größer, detailreicher und viel informativer.

Brückenerneuerung im Autobahnkreuz Hilden A3 / A46

Das Autobahnkreuz Hilden, das die Form eines Kleeblatts hat, gilt als wichtiger Verkehrsknotenpunkt. Täglich passieren 230.000 Fahrzeuge das Autobahnkreuz. Die im Jahre 1966 erbaute Brücke, die die Autobahn A3 über die A46 führt, hat hinsichtlich ihrer Tragfähigkeit ihre Belastungsgrenze erreicht. Da eine technische und wirtschaftliche Instandsetzung nicht sinnvoll erschien, fiel die Entscheidung für einen Neubau. Dafür musste das alte, 64 Meter lange Bauwerk zuerst abgerissen werden. Am Wochenende des 14.-17. Juni 2019 war es dann soweit. Ein Teil der Autobahnbrücke der A3 in Fahrtrichtung Oberhausen wurde abgerissen und das Abbruchmaterial der Brücke von der A46 abtransportiert. Aus diesem Grund wurde die Autobahn 46 im Bereich des AB-Kreuzes Hilden für den Verkehr komplett gesperrt.

Das Video von Straßen.NRW zeigt den Brückenabriß im Autobahnkreuz Hilden mit anschaulichen Luftaufnahmen.

Luftaufnahmen verbessern auch den Dialog mit den Anliegern

Die hochmoderne Drohnentechnik wird bereits in der Planungsphase von Straßenbauprojekten eingesetzt. Die mit der Drohnenkamera aufgenommenen Luftaufnahmen sorgen für eine verbesserte Veranschaulichung der geplanten Landschaftsveränderung. Das ist besonders wichtig für den Dialog mit den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern. Zukünftige Straßenverläufe lassen sich so viel anschaulicher darstellen.

Die Drohne erfüllt vielfältige Aufgaben

Die von der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr eingesetzte Drohne, die mit zwei Kameras ausgestattet ist, wird bereits seit Anfang des Jahres von den Mitarbeitern der Vermessungsabteilung erfolgreich eingesetzt, vornehmlich für:

  • … die Flächenplanung und Flächenvermaßung
  • … die Visualisierung von Projekten im Bereich Bürgerdialog
  • … die Berechnung der Verkehrsdichte
  • … die Sichtprüfung von Bauwerken, z.B. Talbrücken
  • … die Dokumentation von Baustellen
  • … die Zustandserfassung von Grundstücken und Immobilien

Schreibe einen Kommentar